NEU Alle Trainings und individuellen Coachings jetzt auch online.Garantiert ohne Ansteckungsgefahr

Kostenfreie Potentialanalyse buchen
Proven Expert Logo Bewertung

Videokonferenz meistern

von | 30. Okt 2020 | Allgemein

Gut rüberkommen bei Videokonferenzen

Die 7 besten Tipps, wie Sie sich vor der Kamera perfekt präsent

 

1. Die Qualität des Mikrofons entscheidet darüber, wie kompetent Sie klingen

 

Das Mikrofon sollte unbedingt über eine gute Tonqualität verfügen, denn wenn der Ton sauber und klar ist, wirken Sie auf Ihr Gegenüber kompetenter und zugänglicher.

Verwenden Sie gegebenenfalls ein externes Gerät, wenn das Mikrofon

Ihres Laptops die Anforderungen nicht ausreichend erfüllt.

 

2. Blicken Sie nicht von oben herab in die Kamera

 

Achten Sie darauf, dass Sie nicht   auf Ihre Gesprächspartner herabblicken, wie es bei Laptop-Kameras naturgemäß der Fall ist. Ein gerader Blick ins Objektiv sorgt dafür, dass Sie mit Ihrem Gegenüber „auf Augenhöhe“ sind. Falls Sie keinen höhenverstellbaren Monitor für Ihren Rechner haben oder beim Interview vor Ihrem Laptop sitzen,

stellen Sie den Bildschirm oder den Laptop auf eine stabile Erhöhung, damit Sie in aufrechter Haltung geradewegs in die Kamera blicken können. Ideal ist, wenn sich die Kamera in einem Abstand von ein bis anderthalb Metern befindet und mittig auf Augenhöhe platziert ist.

Möglicherweise rentiert sich auch die Anschaffung einer externen Kamera, die Sie schnell und einfach in die ideale Position bringen können.

 

3. Die richtige Beleuchtung

 

Um sich selbst per Video ins rechte Licht zu rücken, sollten Sie auch der Beleuchtung Aufmerksamkeit widmen.

 

– Vermeiden Sie Gegenlicht und direkte Sonneneinstrahlung, da das Bild sonst möglicherweise verblasst oder Sie sehr dunkel wirken.

 

– Seitlich einfallende Beleuchtung ist ebenfalls ungünstig, da dies Schatten verstärkt und im Extremfall dazu führen kann, dass beispielsweise nur eine Gesichtshälfte im Video erkennbar ist.

 

 

– Und auch Einrichtungsgegenstände mit reflektierenden Oberflächen sollten Sie aus dem sichtbaren Bereich entfernen, um blendende Lichtreflexe zu verhindern.

 

Geeignet sind besonders indirekte Lichtquellen, die den Raum gleichmäßig ausleuchten und Sie am besten schräg von vorne oben bescheinen. Alle Leuchten sollten dabei möglichst die gleiche Lichttemperatur ausstrahlen. Der gesamte Raum sollte eine Beleuchtungsstärke von 500 bis 600 Lux aufweisen.

 

4. Halten Sie Blickkontakt

 

Es ist klar, dass Ihr Gesprächspartner Sie sehen will, sonst könnte er auch zum Telefon greifen, um mit Ihnen zu reden. Er will Ihre Körpersprache sehen, Ihre Mimik und Gestik, um mehr über Sie zu erfahren und nicht nur Fakten, sondern auch Emotionen beurteilen zu können. Ganz wichtig bei der körpersprachlichen Kommunikation ist der Blickkontakt: Er ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen, und wissenschaftlichen Studien zufolge wird dabei sogar das Verbindungshormon „Oxytocin“ ausgeschüttet. Dementsprechend ist

es wichtig, dem Blickkontakt beim Video-Interview eine besondere Bedeutung beizumessen. Schauen Sie deshalb so oft wie möglich in das Objektiv, um Augenkontakt zu Ihrem Gegenüber herzustellen.

 

Tipp: Kleben Sie ein kleines Post-it neben die Linse, damit Sie Ihren

Blick, ohne lange suchen zu müssen, direkt dorthin richten können.

 

5. Nehmen Sie Haltung an

 

Setzen Sie sich gerade hin, und legen Sie die Arme nicht eng an den Oberkörper. Eine gerade Haltung sowie ein wenig Luft zwischen den Armen und dem Oberkörper wirken präsent und interessiert.

Achten Sie auch auf Ihre Körperspannung. Der Gesamteindruck, den Sie abgeben, wird durch Ihre Körpersprache maßgeblich mitbestimmt. „Lümmeln“ Sie sich deshalb auf gar keinen Fall bequem in Ihren Schreibtischstuhl: Dieses Bild sagt mehr als tausend Worte!

 

6. Sorgen Sie für eine ruhige Umgebung

 

Wählen Sie einen Ort, an dem Sie ungestört sind – auch von Umgebungsgeräuschen. Lärm, dessen Herkunft der andere im Bild nicht sieht, kann irritieren und wirkt dadurch umso störender. Stellen Sie auch alle Telefone auf lautlos. Und bedenken Sie, dass Ihr Gegenüber nicht nur Sie sieht, sondern auch einen Eindruck von Ihren privaten vier Wänden erhält. Der Hintergrund sollte deshalb so gewählt sein, dass er nicht zu viel von Ihnen preisgibt, aber dennoch den Eindruck, den Sie hinterlassen wollen, unterstreicht. Eine komplett weiße Wand ist

zu wenig, die Pinnwand mit den privaten Fotos zu viel.

 

Tipp: Es geht um viel in diesem Gespräch?

Wenn es sich bei der Videokonferenz nicht um das tägliche Morgen-Meeting unter Kollegen handelt, sondern um ein wichtiges Gespräch, etwa ein Job-Interview, ist hundertprozentige Konzentration wichtig. Trinken Sie am besten nicht vor dem Bildschirm, und blicken Sie nicht auf Ihr Handy. Der kurze Moment der Unkonzentriertheit wird von Ihrem Gegenüber sehr wohl wahrgenommen.

 

Das Einzige, auf was Sie schauen sollten, wenn Ihr Blick nicht in die Kamera gerichtet ist, sind die Unterlagen, die Sie als „Spickzettel“ vorbereitet haben. Damit das nicht so auffällt, können Sie den Notizzettel am Monitor befestigen. Vermeiden Sie auf jeden Fall, sichtbar mit Unterlagen zu hantieren.

 

7. Lächeln Sie am Ende, bis Sie nicht mehr zu sehen sind

 

Ein abruptes Einfrieren oder Versiegen des Lächelns, weil Sie nach der Verabschiedung gerade den „Verlassen“-Button suchen, hinterlässt keinen guten letzten Eindruck. Mit einem Lächeln dagegen bleiben Sie Ihrem Gesprächspartner in bester Erinnerung.

 

Viel Spaß und Freude beim Anwenden dieser 7 Tipps.

Andreas Berwing

Andreas Berwing

Unternehmer, Trainer/Coach, Keynote-Speaker bei

Businesstraining-Hannover

Über 30 Jahre Erfahrung in unterschiedlichen Industriebereichen gesammelt: Konsumerindustrie, Unterhaltungselektronik, Automobilzulieferindustrie, Reifenindustrie davon mehr als 16 Jahre als Führungskraft

Teilen Sie diesen Inhalt mit Freunden und Kollegen: