NEU Alle Trainings und individuellen Coachings jetzt auch online.Garantiert ohne Ansteckungsgefahr

Kostenfreie Potentialanalyse buchen
Proven Expert Logo Bewertung

Selbstoptimierung am Morgen

von | 16. Okt 2020 | Allgemein

15 Minuten am Morgen

Lust auf ein alltagstaugliches Selbstoptimierungsprojekt?

 

Erst einmal in Ruhe E-Mails checken oder die Nachrichtenportale scannen, erst mal einen Kaffee und die neuesten Informationen

aus der Teeküche holen: Wie starten Sie Ihren Bürotag?

 

Der amerikanische Unternehmer und Start-up-Gründer John Cannon hat eine Morgenroutine getestet, die seinen Alltag maßgeblich verbessert, seine Laune angehoben, Beziehungen gestärkt und seinen Erfolg vorangebracht hat. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein Notizbuch bzw. die Notes App auf Ihrem Smartphone/Tablet. Und 15 Minuten Zeit, fünf Minuten pro Schritt.

 

1. Schritt: Notieren Sie, wofür Sie dankbar sind

 

Studien zeigen, dass sich unsere physikalische und geistige Verfassung verbessert, wenn wir uns regelmäßig die positiven Dinge in unserem

Leben bewusst machen. Selbst wenn Sie gerade eine schwierige

Zeit durchleben, ob persönlich, beruflich oder durch die Pandemie:

Es gibt sicher etwas in Ihrem Leben, für das Sie dankbar sind. Das können große oder kleine Dinge sein, beispielsweise:

 

„Durch das Corona-bedingte Homeoffice kann ich deutlich selbstbestimmter arbeiten“ oder

 

„Ich mag die Farben des Herbstes“. Es geht einfach darum, Ihr Bewusstsein zu stärken.

2. Schritt: Schreiben Sie auf, was Ihnen in den Sinn kommt

 

Im nächsten Schritt ist freies Schreiben angesagt. Schreiben Sie, worüber Sie wollen, das Thema ist sekundär: Fangen Sie einfach

an, hören Sie nicht auf, verbessern Sie nichts, und urteilen Sie nicht schon beim Schreiben. Dieser Text geht nur an Sie. Er kann von Ihrem gestrigen Abend handeln oder eine Fantasiegeschichte sein.

Sinn dieses zweiten Schritts ist es, dass Ihre Kreativität und „mentale Energie“ aktiviert werden – denn die brauchen Sie für den letzten Teil der Morgenroutine.

 

 

 

3. Schritt: Werfen Sie Ihre Ideenmaschine an!

 

Generieren Sie nun gezielt Ideen für Veränderungen und Vorhaben:

 

– Das können beispielsweise Themen sein, über die Sie ein Buch oder einen Artikel schreiben möchten,

– Ideen für Optimierungen in Ihrem Unternehmen,

– Ideen für ein Selbstmanagement-Projekt wie die Veränderung einer

unproduktiven Gewohnheit, die Sie an sich selbst schon länger stört,

– Überlegungen zu neuen Projekten in Ihrem Aufgabenbereich oder

– Vorhaben, die Sie mit Ihrer Familie oder Ihrem Lebenspartner

umsetzen möchten.

Cannon gibt zu, dass dieser letzte Schritt nicht

einfach ist – dass es aber hilft, sich dazu zu zwingen. Denn der Effekt

ist, dass Sie auf diese Weise die „Alltags-Scheuklappen“ loswerden,

die unsere Kreativität einschläfern können.

 

Cannons Ergebnisse nach dem 30-Tage-Test

John Cannon konnte schon nach 30 Tagen mehrere Erfolge verbuchen: Zum einen hatte er die Idee für einen kostenlosen E-Mail-Kurs, der seinem Start-up 1.000 Neukunden auf der Seite einbrachte – und

dass in nur zwei Tagen. Außerdem bekam er mehrere Angebote, als Autor Artikel zu schreiben.

 

Fazit: Ein Versuch lohnt sich

Probieren Sie das Ganze doch einmal aus – 30 Tage lang. 15 Minuten am Morgen sind eine überschaubare Investition, wenn Sie dafür Ihrer Kreativität und Ihren Ideen mehr Raum schenken können. Und gewiss:

Mit Schritt 1 sichern Sie sich eine positive Grundstimmung beim Start in den Tag.

 

Viel Spaß und Freude beim Anwenden dieser 3 Tipps.

Andreas Berwing

Andreas Berwing

Unternehmer, Trainer/Coach, Keynote-Speaker bei

Businesstraining-Hannover

Über 30 Jahre Erfahrung in unterschiedlichen Industriebereichen gesammelt: Konsumerindustrie, Unterhaltungselektronik, Automobilzulieferindustrie, Reifenindustrie davon mehr als 16 Jahre als Führungskraft

Teilen Sie diesen Inhalt mit Freunden und Kollegen: