NEU Alle Trainings und individuellen Coachings jetzt auch online.Garantiert ohne Ansteckungsgefahr

Kostenfreie Potentialanalyse buchen
Proven Expert Logo Bewertung

My home is my castle

von | 21. Aug 2020 | Allgemein

 

Halten Sie mit diesen 5 Tipps beruflichen Ärger aus Ihrem Privatleben heraus
Hallo aus Burgdorf,
Wohin mit dem Büro-Ärger?
Schwierigkeiten mit einem Kollegen … Ein Projekt, bei dem alles schiefgeht, was nur
schiefgehen kann… Ein heikler Kunde, der bei seinem Auftrag nachträglich „kleine Änderungen“ realisiert sehen möchte, natürlich kostenfrei … Was tun Sie mit solchem
Ärger?

Wenn Ihr Privatleben Ihnen als Ausgleich zur Arbeit dienen soll, ist es wichtig, dass Sie aktiv steuern, in welchem Umfang Sie Ärger und Stress mit nach Hause nehmen.

Diese 5 Punkte sind dabei essenziell:

1. Nutzen Sie den Weg nach Hause als Schleuse …

… zwischen Arbeit und Privatleben. Hängen Sie nicht negativen Erlebnissen nach, sondern konzentrieren Sie sich auf Angenehmes, das vor Ihnen liegt: Ihr Partner, die
Kinder, Sport, Freunde, Hobby, Kultur. Das wird nicht beim ersten Mal perfekt
funktionieren, mit der Zeit aber immer leichter gehen.

Tipp: Einen klaren Schnitt machen
Suchen Sie sich einen Ort auf dem Heimweg: einen Müllcontainer, in den
Sie symbolisch den „Tagesmüll“ abladen, oder einen besonders schönen
Baum, den Sie zum „Eingang in Ihre private Welt“ machen.

Wenn Sie Corona-bedingt weiterhin im Homeoffice arbeiten, erfinden Sie ein
festes Ritual, mit dem Sie den Arbeitstag abschließen und den Feierabend
einläuten: Machen Sie einen Spaziergang, legen Sie Ihre Lieblingsmusik auf,
oder gönnen Sie sich ein Feierabendbier…

2. Dem Positiven Gewicht geben

Falls Sie von den Unannehmlichkeiten des Tages mal wieder gar nicht abschalten können, drehen Sie den Spieß um. Sammeln Sie Antworten auf die Frage: „Was macht meine Arbeit eigentlich liebenswert? Was ist mir heute Positives passiert?“

3. Nicht runterschlucken

Verheimlichen Sie zu Hause nicht, wenn Sie Ärger im Büro hatten, der noch nicht ganz verarbeitet ist. Sonst ist der grundlose Streit mit dem schuldlosen Partner auf einem Nebenschauplatz vorprogrammiert.
Machen Sie besser Ihrem aufgestauten Ärger im Rahmen eines ruhigen Gesprächs
Luft, und erzählen Sie Ihrem Partner von Ihrem nervenaufreibenden Arbeitsalltag.

4. Ausgleich schaffen

Sport und andere Hobbys sind ein guter Ausgleich zu Ärgernissen des Alltags. Und
am besten funktioniert das in der Gemeinschaft – suchen Sie sich Gleichgesinnte! Regelmäßige gemeinsame Aktivitäten sind hervorragende Stressabbauer.

5. Pflegen Sie sich

Achten Sie auf Ihren Körper. Übergehen Sie seine Signale für Ruhe- und Schlafbedürfnisse nicht. Finden Sie gemeinsam Kompromisse, wenn Ihr Partner andere Erholungsbedürfnisse hat als Sie.

Ich hoffe, dass Ihnen die Tipps helfen!

Andreas Berwing

Andreas Berwing

Unternehmer, Trainer/Coach, Keynote-Speaker bei

Businesstraining-Hannover

Über 30 Jahre Erfahrung in unterschiedlichen Industriebereichen gesammelt: Konsumerindustrie, Unterhaltungselektronik, Automobilzulieferindustrie, Reifenindustrie davon mehr als 16 Jahre als Führungskraft

Teilen Sie diesen Inhalt mit Freunden und Kollegen: