Mehr Infos

Alle Trainings und individuellen Coachings jetzt auch online.Garantiert ohne Ansteckungsgefahr

Kostenfreie Potentialanalyse buchen
Proven Expert Logo Bewertung

Zielorientierung schenkt Energie

von | 15. Jan 2021 | Allgemein

 

Einfach motivierter

Zielorientierung schenkt Energie: 5 Schritte

Nur wenn Sie selbst brennen, können Sie andere für Ihre Ziele begeistern. Oder anders formuliert: Sind Sie als Führungskraft nicht motiviert, werden Sie auch andere nicht motivieren können.

Die folgenden fünf Schritte zur erfolgreichen Selbstmotivation stammen von Prof. Gerhard Comelli und Prof. Dr. Dr. h.c. Lutz von Rosenstiel, nachzulesen im Buch „Führung durch Motivation“:

 

Schritt 1: Lassen Sie sich von Ihrer Fantasie beflügeln

Woran denken Sie in Ihren Tagträumen: an den Blick auf das ruhige, weite Meer, an Hindernisse, die Sie mit Anstrengung überwinden, an Kampf, Macht? Fantasie nimmt Einfluss auf unser Tun und Denken, und wir können sie nutzen, um unser Handeln selbst zu beeinflussen.

 

Schritt 2: Analysieren Sie, was Sie blockiert und was Sie beschwingt

Stellen Sie sich vor, Sie müssen eine unangenehme Sache erledigen: lästige Ablage, eine Reklamation bearbeiten, einen Absagebrief schreiben. Über legen Sie, wann das Erledigen dieser Aufgabe besonders zäh und langsam war. Was war typisch an dieser Situation? Und wann haben Sie eine solche unangenehme Arbeit schon einmal in besonders kurzer Zeit erledigt? Machen Sie sich bewusst, was Sie zur Leistung inspiriert, was Sie ablenkt oder blockiert. So lernen Sie zu erkennen, was Sie dazu bringt, in Ihren persönlichen Arbeitsfluss zu kommen.

 

Schritt 3: Lösen Sie Zielkonflikte auf

Wenn Sie den Eindruck haben, Ihre Motivation ist blockiert, liegt das oft an widerstrebenden Zielen. Ein solcher Zielkonflikt kann etwa der Gegensatz Karriere und Privatleben sein. Hier hilft nur eines: Setzen Sie Prioritäten.

 

Schritt 4: Zerlegen Sie Ihre Ziele in Teilziele

Ist der Berg zu groß, der bewältigt werden soll, macht das Angst, und Angst lähmt. Filetieren Sie Ihre großen Ziele in Teilziele. Solche Meilensteine sind leichter zu erreichen, und Sie können jedes mit einem kleinen Erfolgsfest feiern. Denken Sie daran: Ein Marathonläufer zerlegt im Training die 42 Kilometer auch in Teilstrecken, bevor er zum großen Lauf ansetzt.

 

Schritt 5: Entwickeln Sie Ihre eigenen Visionen

Visionen sind Bilder der angestrebten Wunschzukunft. Stellen Sie sich vor, Sie wachen morgens auf und werden in eine neue Welt geboren: Was hat sich verändert? Visionen sind erreichbar. Es sind keine Utopien. Nehmen Sie Ihre inneren Botschaften ernst, und ändern Sie, was Ihnen erstrebenswert vorkommt.

 

Viel Spaß und Freude beim Anwenden dieser Tipps.

Andreas Berwing

Andreas Berwing

Unternehmer, Trainer/Coach, Keynote-Speaker bei

Businesstraining-Hannover

Über 30 Jahre Erfahrung in unterschiedlichen Industriebereichen gesammelt: Konsumerindustrie, Unterhaltungselektronik, Automobilzulieferindustrie, Reifenindustrie davon mehr als 16 Jahre als Führungskraft

Teilen Sie diesen Inhalt mit Freunden und Kollegen: